+++ Optimierung des Marketing-Mix durch einen Blog +++

Werden Sie mit einem Blog zum "Platzhirsch"

Werden Sie mit einem Blog zum „Platzhirsch“

Das Internet lebt vom Mitmachen. So weit so gut… das heißt insgesamt. Es entstehen immer mehr Blogs, immer mehr Menschen teilen ihre Meinung in Foren und sozialen Netzwerken mit. Die große freie Enzyklopädie Wikipedia erhält immer neuen Input durch Menschen, die ihr Wissen gern vermitteln.

Grad die Bloggergemeinschaft wächst enorm. Nicht mehr nur Unternehmen bloggen was das Zeug hält. Immer mehr Blogs mit Fachwissen stehen für die Leser zur Verfügung. Zu allen Themengebieten gibt es mal sehr gute und natürlich auch mal weniger gute Blogs. Reisen, Urlaub, Suchmaschinenoptimierung, Wohnen, Möbel, Wellness, Freizeit, Job, Kochen und und und… die Liste ist unendlich lang. Erste Verlage haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese „guten“ Blogs ausfindig zu machen, um die Schreiber als Autoren zu gewinnen.

Natürlich gibt es auch weniger gute Blogs. Die so genannten „Linkschleudern“. Die weniger durch Fachwissen und gute Texte brillieren, sondern mehr Werbung schalten oder die Texte eher für die Suchmaschine schreiben.

Kürzlich bin ich über eine interessante Studie gestolpert, die besagt, dass auch Journalisten Blogs als Informationsquelle nutzen. Und zwar gar nicht in so geringer Anzahl. Natürlich schauen sie in erster Linie in News- und ausgewählte Themenblogs. Doch auch private Blogs sind für Journalisten anscheinend sehr interessant. Der Prozentsatz beträgt hier immerhin noch 71%. Wer meint, twitter wäre in Deutschland uninteressant wird in der Studie übrigens auch eines Besseren belehrt.

Diese Entwicklung freut uns natürlich auch sehr, denn wir raten unseren Kunden in der Regel zu Blogs und einem Auftritt in der Öffentlichkeit, z.B. via Social Media. Denn das schafft nicht nur Kundenvertrauen und sorgt für Kundenbindung, sondern trägt darüber hinaus im besten Fall natürlich auch zur Bekanntmachung und Verbreitung der eigenen Marke bei. Die Studie zeigt darüber hinaus, dass auf diese Art und Weise auch das Medien-Interesse geweckt werden kann.

Also… worauf warten Sie noch?!